Montag, 16. November 2015

Leserbriefe zur FAZ-Kritik an Jauch´s Sendung vom 15.11.2015

Markus Klirrmann - 16.11.2015 12:37
Jauchs Diskussion zeigt einmal mehr... 
dass in DE Politik mit "Kirchentagsrhethorik" verwechselt wird. "Alle sind gut und Fehlgeleitete gibts nur, weil wir nicht genug Integrationsangebote haben, ewig sind wir selber schuld und keinesfalls darf der arme Flüchtling verdächtigt werden, etc.".Das ist nur ein Beispiel für das Politikversagen. Wir müssten keine Flüchtlinge verdächtigen, wenn wir nur wüssten, wer hierher kommt, also Kontrollen hätten. Es war, ist und bleibt Aufgabe der Politik für Sicherheit zu sorgen. Islamische Terroristen sind Verbrecher und viele Menschen erwarten ein deutliche Antwort auf diese Morde in Paris. Mit allem anderen machen wir uns lächerlich.
G. Peter MULLER  - 16.11.2015
Die verantwortlichen haben den Knall noch nicht gehört, müssen sie ihn erst spüren ?
Es erfüllt mich mit Schrecken wie Politiker, aber auch die Presse und sehr viele Bürger Probleme verdrängen und beschönigen. 

Irgendwie schon typisch deutsch. Das ist bei Weitem nicht nur beim Thema IS so. Sehr viele Probleme schwelen im Untergrund und dann wundert man sich wenn es knallt. Politiker wie v.d.Leyen brauchen wohl erst die Bombe im Vorgarten, bevor sie aus Ihrer Naivität erwachen. Und dann wundert man sich noch, daß rechts- und linksextreme Gruppen sich dieser Themen annehmen. Ich brauche keinen Terror, weder von der IS, noch von brauner Sülze oder eine neue Baader Meinhof. Aber leider haben die Verantwortlichen den Knall noch nicht gehört. Wenn wenigstens die Presse den Schneid hätte, die Probleme zu thematisieren und auf diesem Weg Druck aufbauen würde, Problem nicht zu verdrängen sondern zu lösen.
Helga Zießler - 16.11.2015 12:20
 Als besonders schlimm empfinde ich... die andauernden Beschwichtigungsversuche unserer Politiker. Natürlich wollen Merkel & Co die Bürger beruhigen. Aber ob das mit der ständigen Paraphrasierung des Merkelschen "Wir schaffen das" gelingt, ist mehr als fraglich. Die IS-Teufel werden bestimmt vor Schreck die Waffen fallen lassen, wenn sie solch pastorale Phrasendrescherei hören wie Merkels "Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft". Und die Verteidigungsministerin säuselt womöglich noch lieblicher daher. So etwas zeigt doch nur die absolute Rat- und Hilflosigkeit unserer "Eliten". Wissen die eigentlich wirklich nicht, dass Deutschland kein Kindergarten ist, und sie weder die "Erzieher" sind, noch wir Bürger die Kleinkinder? Es wäre ehrlicher, uns offen zu sagen, dass auch in unserem Land täglich "Paris" sein kann, statt uns mit "Gute Nacht-Liedern" zudröhnen zu wollen...:- (
Edelgard Magnus  (MariHelene) - 16.11.2015 12:15
 Der Terrorismus wird nicht importiert, sondern kommt aus der Mitte der Gesellschaft?
Was soll diese Behauptung? Auf jeden Fall haben wir dann diese "Mitte der Gesellschaft" importiert - und wir importieren sie durch unsere Willkommenskultur unkontrollierter Einwanderungsströme weiter. Warum verbieten unsere Politiker jedem, der auf einen möglichen Zusammenhang hinweist, den Mund? Bisher hat noch niemand behauptet, dass d i e Flüchtlinge Terroristen sind. Warum laufen Menschen, von denen bekannt ist, dass sie potentielle islamistische Terroristen sind, frei in den europäischen Städten herum? Unsere "Beschützer" haben damit zu tun, 13-jährige, die irgendwo ein Hakenkreuz hingeschmiert haben, zu fangen.
Was ich überhaupt nicht verstehe
nun wirft Frankreich also Bomben auf IS "Einrichtungen" ( Trainingscamps ect. ) , sind diese Einrichtungen erst seit gestern bekannt ? Warum hat man sich nicht schon viel früher darum gekümmert ? Ganz davon abgesehen, das der "Westlichen Wertegemeinschaft" auch nichts besser einfällt als Terror mit Terror zu bekämpfen. Den nichts anderes sind Bombenangriffe bei denen immer !! auch unschuldige sterben. Wieso ist der "Westen" nicht in der Lage, das wirksamste und unblutigste aller Mittel einzusetzen. Den Terroristen die "Mittel" ( Finanzen, Waffen ) zu blockieren !!! Oder besteht daran vielleicht gar kein Interesse ?
Paris ändert alles! Mittlerweile sprechen wir von über 130 Todesopfern. Und in Deutschland scheint in weiten Teilen des Diskurses die Hauptsorge darin zu bestehen, dass jetzt "der rechte Rand die Anschläge instrumentalisiert". Appeasement gegenüber islamisch dominierten Parallelgesellschaften ermöglicht erst Terror. Wo bleibt die Verfolgung von Hasspredigern, die Schließung fundamentalistischer Koranschulen, das Verbot von sogenannten Friedensrichtern, Razzien und Zerschlagung salafistischer Infrastruktur?
 Karl Schurz  2  (c.schurz) - 16.11.2015 11:18
"Wie fundamental die Bedrohung ist, haben offenbar nicht alle verstanden. "
Wohl wahr. Die "nicht alle" gehören zur "Führungselite Deutschlands". Mehr will ich nicht mehr dazu sagen.
 Thomas Lehr  1  (thomaslehr) - 16.11.2015 10:24  
Nix gelernt? Das letzte Mal, als der Westen gegen Al Quaida Krieg! Krieg! Krieg! gerufen hat ... hat der Westen zwei Kriege gekämpft, dem Monster ja auch irgendwie den Kopf abgeschlagen, und siehe da wie viele Köpfe nachgewachsen sind. Das biblische "Auge um Auge" scheint nicht zu funktionieren und wir sollten dem IS nicht so einfach auf den Leim gehen, indem wir seine ausgelegten Spuren (Pässe am Anschlagsort, die auf Terroristen unter den Flüchtlingen weisen) in seinem Sinne interpretieren und nun die Opfer seines Krieges aussperren. Wir sollten ihm auch nicht auf dem Leim gehen, indem wir ihn jetzt militärisch bekämpfen und wahrscheinlich besiegen - die Köpfe werden nachwachsen. Diesen Sumpf legt man trocken, indem man ihm den Nachschub abschneidet: finanziell (Ölhandel), technisch (Waffenexporte) aber vor allem vor Ort im Irak und Syrien (Perspektiven für die, die den IS groß gemacht haben, vor allem Saddams Ex-Militärs).

Keine Kommentare: