Mittwoch, 15. Januar 2014

Im Namen des Klimawandels...

wird in Deutschland die Umwelt zerstört, weil
  • Waldflächen für Windräder gerodet,
  • Windräder in Landschaftsschutzgebieten gebaut und
  • Vogelarten durch Windräder bedroht werden.
  • Windräder das Landschaftsbild  verschandeln
  • Braunkohlebagger weite Teile zu Mondlandschaften umpflügen
  • Braunkohlebagger Lebensräume zerstören
Und wofür das alles?
  • Um 2014 festzustellen, dass in Deutschland
  • mehr Strom aus Kohle statt aus Atom produziert wird
  • Strom aus dem dreckigsten Energieträger Braun- kohle auf den höchsten Wert seit 1990 gestiegen ist
  • womit jährlich mehr CO2, Staub und Schadstoffe in die Luft geblasen werden
  • mehr Braunkohle als anderswo abgebaut wird
  • die Ziele des Klimaschutzes so nicht zu erreichen sind
  • die Strompreise weiter steigen
Dazu die Grünen: 
  • „Das kann doch nicht gewollt sein!“
Dazu der Energieminister: 
  • „Man kann nicht zeitgleich aus Atom und aus Kohle aussteigen!“
Na, dann. Dem Weltklima ist es eh wurscht was in Deutschland passiert. Hauptsache wir zahlen für den Irrsinn.
Nach einem Artikel in der HAZ

Keine Kommentare: