Donnerstag, 15. Dezember 2016

50.000 Euro

VW hat einem Mitarbeiter, dem ge- richtlich bestätigt der Pass entzogen wurde, weil er als Salafist in Wolfsburg nach Syrien ausreisen wollte, um in den heiligen Krieg zu ziehen, ein Abfindung von 50.000 Euro, (in Worten: FÜNFZIGTAUSEND), angeboten, wenn er einer Änderungskündigung zustimmt.
Damit war der jedoch nicht einverstanden. Gegen die dann ausge- sprochene fristlose Kündigung klagt der Salafist zur Zeit vor dem Arbeitsgericht Braunschweig und verlangt eine deutlich höhere Abfindung. Nur durch diese Klage ist das unglaubliche Angebot von VW überhaupt publik geworden.
Es ist was faul im Staate !

Keine Kommentare: