Mittwoch, 28. September 2016

Sexismus in der Berliner CDU - oder "Sex in the City" für Arme (B.Kelle)

Sexismus in der CDU...
..ist wieder das tägliche Thema großer Medien und der Frauenbewegten. Dabei werden in Deutschland jeden Tag immer mehr Frauen zunächst unter den Schleier und dann hinter die Burka gezwungen und damit schrittweise in die Sklaverei gedrückt - das schert aber die weiße Frau nicht. So böse: Der Berliner noch-Parteichef Henkel soll die 25-jährige Seiteneinsteigerin Jenna Behrends eine „süße Maus“ genannt haben; außerdem wurde ihr der sofortige Vorsitz der Frauen-Union verweigert. So bleibt sie auf ihrem Mandat zum Abgeordnetenhaus sitzen. „Jenna Behrends hat es den 3. Tag hintereinander in fast alle Zeitungen geschafft.“ spottet unser Kolumnist Hugo Müller-Vogg: „Das dauerte bei den Opfern von #koelnhbf länger.“ Offensichtlich ist die Frauenbewegung wieder in ihrem Normalzustand angekommen - Aufregung um ihrer selbst willen, nicht wegen echter Diskriminierung oder Vergewaltigung von Frauen. Migration? Gibt´s gar nicht. (Aus Tychis Einblick)

Keine Kommentare: